Startseite | Impressum | Kontakt
Sie sind hier: Startseite // Besonnenheit

Besonnenheit

Darstellungsformen

  • Seminare
  • Manual
  • Downloads

Seminare

Besonnenheit ist in allen Lebens- und Arbeitsbereichen von Bedeutung.
Seminare können deshalb an die jeweiligen Bedürfnisse des Publikums angepasst werden.

Besonnenheit ist beispielsweise immer ein Thema, wenn es um den Umgang mit herausforderndem Verhalten in Kliniken, Schulen, Sonderpädagogischen Einrichtungen in der Jugendhilfe etc. geht.
Möchte man mit betroffenen Menschen umgehen, ist es von vorrangiger Bedeutung, sich selbst im Griff zu haben. Anderenfalls ist ein besonnenes, professionelles Handeln nicht möglich.

Das Manual

In Ruhe und Besonnenheit

Wegen der großen Nachfrage ist das Manual z.Zt. leider vergriffen. Wir bringen es gerade auf den neuesten Stand. Schauen Sie also demnächst bitte wieder einmal vorbei.

Grundideen des Programmes

Angst und Erregung können positiv und nützlich sein.

Sie werden dann zum Problem, wenn Sie unsere Handlungskompetenz einschränken.

Ungesteuerte Erregung führt zu eingeengter Wahrnehmung, Übersensibilität für bestimmte Reize und Zustände, zur Einengung des Denkvermögens, zum Abbau von Hemmungen und zu Primitivreaktionen. Außerdem können sie ansteckend auf die Umgebung wirken.

In der Regel wird es deshalb notwendig sein, auf Schwierigkeiten, Probleme und Konflikte bewusst und überlegt zu reagieren, da man sonst Schaden anrichten könnte.

Das setzt voraus, dass man Techniken beherrscht, die es ermöglichen, relativ entspannt und ruhig in die Situation einzutreten.

Hilfreich ist hier eine achtsame Wahrnehmung:

Achtsamkeit

ist die reine Wahrnehmung im Hier und Jetzt, ohne Wertungen, störende Assoziationen,
Konzepte, Emotionen.

Achtsamkeit ist das Gewahrwerden des eigenen Erlebens im gegenwärtigen Moment. Man akzeptiert die äußeren Ereignisse aber auch die Ereignisse im Inneren -Gedanken, Gefühle, Imaginationen und Impulse- in diesem Moment so wie sie sind, wie ein neutraler Beobachter.

Hand-out Souverän-Achtsame-Metahaltung (SAM) - Download:
achtsamkeit_2016.pdf [1.144 KB]

In vielen Fällen muss dafür Sorge getragen werden, dass die eigene Erregung verringert wird und man dazu in der Lage ist, situationsangemessen zu denken und zu handeln.

Das setzt die Bereitschaft und die Fähigkeit zum Selbstmanagement voraus.

Selbstmanagement:

ist die Fähigkeit, in der akuten Problemsituation seine eigenen
- Gedanken,
- Gefühle,
- Handlungsimpulse
achtsam wahrzunehmen, zu verstehen, sie unter Kontrolle zu haben und sie situations- und zielgerecht einzusetzen.

Unser Programm bietet in diesem Sinne Techniken zur Deesklalation und Entspannung auf verschiedenen Ebenen an.

Hand-out Selbstmanagment Download:
Selbstmanagement in Krisen [1.018 KB]


Dies bietet die Möglichkeit, strategisch flexibel zu handeln:

Strategische kontextsensible Flexibilität

ist die Fähigkeit , in einer Konflikt-oder Problemsitiation autonom -unabhängig vom Einfluss der akuten Erregung, von einprogrammierten und unreflektierten Handlungsimpulsen, Klischees,Vorurteilen, Gruppendruck und anderen freiheitsbeschränkenden Einflüssen zu handeln.

Dabei konzentriert man sich auf die Lösungsmöglichkeiten statt auf die Probleme.

Ist man vorher unachtsam, erregt oder von mehr oder weniger bewussten starren Handlungsprogrammen gesteuert gewesen und auf diese Weise nicht weiter gekommen, wird man oft überrascht sein, wieviele Handlungsstratgien in Wirklichkeit potentiell zur Verfügung stehen